Rückblick auf die Online-Veranstaltungen zum Thema „Coaching“

Am 19.11.2020 und am 26.11.2020 fanden Online-Veranstaltungen der G.I.B. zum Thema „Coaching“ statt.

Lesen Sie hier eine kurze Zusammenfassung zu den beiden Veranstaltungen.

Die Veranstaltungen wurden von der G.I.B. organisiert und fanden mit Unterstützung der Landesweiten Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren (LaKI) und in enger Abstimmung mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW), dem Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen (MKFFI NRW) und der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit (RD NRW) statt. Die Veranstaltung wurde mit finanziellen Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds unterstützt.

Die ursprünglich in Präsenzform geplanten Veranstaltungen wurden aufgrund der Entwicklungen der Corona-Pandemie digital umgesetzt. Jeweils über 40 Personen nahmen an den beiden Veranstaltungen teil und tauschten sich zu Erfahrungen, Herausforderungen und Lösungswegen in der Umsetzung des Förderbausteins 1 aus. Adressatinnen und Adressaten der Veranstaltungen waren vor allem Vertreterinnen und Vertreter der Geschäftsführenden Stellen und der Zentralverantwortlichen Stellen.

Zu Beginn der Veranstaltung skizzierten Vertreterinnen und Vertreter von MAGS NRW, MKFFI NRW und RD NRW, welche Bedeutung Coaching für sie im Zusammenhang mit der Landesinitiative hat.

Ein wissenschaftlicher Vortrag des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit beleuchtete Coaching als Instrument in der Arbeitsmarktpolitik und stellte aktuelle Forschungsergebnisse zu Einsatz und Wirkung dieses Instruments vor.

In zwei digitalen Tischgesprächen unter Beteiligung von zwei Coachinnen, zwei Teilhabemanagern und zwei Vertreter/-innen einer Geschäftsführenden Stelle bekamen die Teilnehmenden der Veranstaltung Einblick in die lokale Umsetzung von Coaching und Teilhabemanagement im Märkischen Kreis und in Duisburg. Insbesondere wurde über die Bedeutung, Herausforderungen und Schnittstellen des Coachings bei der arbeitsmarktlichen und gesellschaftlichen Integration von jungen Geflüchteten gesprochen. Hierbei ergänzte die LaKI wertvolle Sichtweisen in Bezug auf die Berücksichtigung lebensweltlicher Aspekte bei der Unterstützung der Zielgruppe der Landesinitiative.

Themengleiche Arbeitsgruppen boten die Möglichkeit für den fachlichen Austausch zur Umsetzung des Förderbausteins 1 (Coaching), u. a. zur Umsetzung des Coachings unter Bedingungen der Corona-Pandemie und zu etwaigen Schnittstellen von Coaching und Teilhabemanagement. Zentrale Diskussionsthemen waren u.a. die von Kommune zu Kommune unterschiedlich fortgeschrittene Besetzung der Coaching-Stellen, die soziale Integration der Zielgruppe u. a. durch Einbeziehung lokaler Akteure in den Fokus zu rücken sowie die Unsicherheit darüber, welcher Anteil des vorhandenen Finanzbudgets für die Durchführung des Förderbausteins 1 einzuplanen sei.

Auf den beiden Veranstaltungen wurde zudem der Bedarf nach konkreteren Informationen in Bezug auf Schnittstellen, Aufgabenbereichen und Grenzen zwischen und bei Coaching und Teilhabemanagement formuliert. Hierzu ist im Nachgang zu den Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit FOGS/ISR ein Eintrag auf durchstarten.nrw im Abschnitt zum Förderbaustein 6 ergänzt worden („Welche konkreten Aufgaben hat das Teilhabemanagement?“). In Kürze wird hierzu das Pendant für den Förderbaustein 1 auf durchstarten.nrw ergänzt: das Aufgabenportfolio „Coaching in der Landesinitiative Durchstarten in Ausbildung und Arbeit“. Auch die FAQ zum Förderbaustein 1 wird zeitnah inhaltlich angepasst.

Personen bei einer Fortbildung

Weitere Meldungen

Tabellenband zum Umsetzungsstand Dezember 2020

G.I.B. veröffentlicht Tabellenband zur Online-Datenbank

 

Basisschulung für Teilhabemanager*innen

Eine Einführung in das Konzept des Teilhabemanagements

 

Begleitveranstaltung „Sprachförderung“ –  ein Austauschtreffen für die GFS in NRW

Umsetzung von Sprachkursen und -maßnahmen im Rahmen der Förderbausteine 2 und 4