Ganz praktisch: Wie Integration für junge Geflüchtete vor Ort gelingen kann

Wir möchten Ihnen ein paar Beispiele vorstellen.

Die Landesinitiative eröffnet geduldeten und gestatteten jungen Erwachsenen Chancen auf Qualifizierung, Aus- und Weiterbildung. Das schaut sich der Journalist Kay Bandermann in zehn Beispielkommunen aus ganz Nordrhein-Westfalen an.

Er berichtet von den Erfahrungen junger Teilnehmerinnen und Teilnehmer an unterschiedlichen Maßnahmen der Initiative und der engagierten Zusammenarbeit aller beteiligten Akteure vor Ort. Die Berichte sind so unterschiedlich wie die Menschen und die Umsetzungsorte.

https://www.mkffi.nrw/gemeinsam-klappts

Direkt zu den einzelnen Artikeln

https://www.mkffi.nrw/im-welcome-hotel-ist-elhadji-sehr-willkommen

https://www.mkffi.nrw/unternehmer-aus-lindlar-gibt-gefluechteten-ein-neues-zuhause

https://www.mkffi.nrw/wenn-ismaila-ueber-fasebretter-stolpert

https://www.mkffi.nrw/yousef-aus-syrien-und-sein-fuenf-jahres-plan

https://www.mkffi.nrw/beratung-mit-bewegung-hattingen-sind-coaches-helfer-und-therapeuten

https://www.mkffi.nrw/bohnen-gurken-und-tomaten-ein-ackerland-projekt-macht-integration-moeglich

https://www.mkffi.nrw/duesseldorf-werden-mit-coolen-moves-netzwerke-geknuepft

https://www.mkffi.nrw/wie-ayo-ein-bemoebeltes-zimmer-duisburg-fand

https://www.mkffi.nrw/bruehl-findet-integrationsarbeit-ohne-umwege-statt

https://www.mkffi.nrw/die-not-der-flaechenkreise

Weitere Meldungen

Neuer NRW-Erlass zur Stärkung der Bleiberechte veröffentlicht

MKJFGFI NRW stärkt die Bleibeperspektive für die in NRW lebenden, gut integrierten geduldeten Menschen

 

Rassismuskritische Organisationsentwicklung in der Arbeit mit Geflüchteten

Das Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen lädt ein.

 

Ein Beispiel aus der Praxis: wie Arbeitsmarktintegration gelingt!

Wie das Projekt Gastro8.0 die Gastronomie bei der Fachkräftegewinnung unterstützt